The Ballad of George Barrington

Das Reise- und Forschungsprojekt The Ballad of George Barrington ist die Geschichte des notorischen Taschendiebs George Barrington, der im London des ausgehenden 18. Jahrhunderts in den Kreisen des Hochadels verkehrte und später in Australien Polizeichef wurde. Das Buch ist elementarer künstlerischer und dokumentarischer Bestandteil dieses Projektes. Es ist das erste Mal seit den Gerichtsverhandlungen gegen George Barrington Ende des 18. Jahrhunderts, dass die Dialoge der Prozesse in Buchform veröffentlicht werden. Dies geschieht in Kombination mit den fotografischen Ergebnissen des künstlerischen -Forschungsprojekts, mit realen und  fiktiven Dokumenten und Gegenständen, die mit Barrington in Verbindung gebracht werden. Barrington ist ein frühes Beispiel für mediale Selbstvermarktung, der Antrieb dafür vermutlich Geltungssucht und Lust an der Rede, der Performance.

Das Projekt ist eine Suche nach Diebesgut, nach wertvollen und banalen Gegenständen, nach Dokumenten, Menschen und ihren Verbindungen zueinander und wird seit Sommer 2015 auf Reisen nach Dublin, London, St. Petersburg, Paris und Sydney realisiert.