Mud Bath

Mud Bath [Schlammbad] von Angela Bulloch war eine performative Arbeit im Rahmen der Ausstellung 'ca-ca poo-poo' im Kölnischen Kunstverein, welche 1997 die Grundlagen der Kulturtechnik Malerei untersuchte. Die Ausstellung verglich die in den gezeigten Arbeiten zu Tage tretenden künstlerischen Prozess mit der kreativen Urgewalt von Kindern, da in der "Zeit der frühesten Kindheit [...] die kindliche Anarchie seitens der Erwachsenen, also der Gebildeten, noch toleriert [würde]. Später vorgegebene Ordnungen und Organisationsmethoden, die dann aber geradewegs die dogmatische Grundlage unseres allgemeinen und sozialisierten Kunstverständnisses [bildeten, würden] noch nicht angewandt."

Angela Bulloch benutzte für Mud Bath Schlamm als Malmittel und versprühte diesen mittels einer elektrischen Pumpe. Der Kurator der Ausstellung, Udo Kittelmann, war das Ziel von Bullochs Schlammattacke, der er sich in Schutzkleidung auf einem Arne-Jacobsen-Stuhl sitzend aussetzte. Als er die Szene verließ blieb ein weiß belassenes Stück Wand als Zeugnis seiner Anwesenheit.

Die Aktion wurde seinerzeit von Steven Parrino (1958 New York - 2005 New York) fotografisch dokumentiert. Dieses Buch veröffentlicht nun diese Dokumentation und macht damit die damalige Performance dauerhaft öffentlich.